Login

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihre Benutzer-ID und Ihr Passwort ein, um sich anzumelden:
Anmelden
Ihre Benutzer-ID sind die ersten sechs Stellen Ihrer Objektnummer. Diese finden Sie auf jedem Gebührenbescheid.
Kontakt

News

18.11.2021

GEMEINSAM ABFALL VERMEIDEN

Einkaufsguide und 5 Tipps für weniger Abfall - jetzt herunterladen!


Der Einkaufsguide Verpackungen gibt Orientierung im Verpackungsdschungel

Das Gewicht von rund neun Eifeltürmen sammeln wir jedes Jahr an Abfällen allein vor den Haustüren der Bürgerinnen und Bürger im Kreis Bergstraße ein. Doch um die natürlichen Ressourcen auch für zukünftige Generationen zu erhalten, Energie zu sparen und letztlich unsere Lebensgrundlagen zu bewahren, müssen die Abfallberge möglichst schrumpfen – darauf macht der Zweckverband gemeinsam mit Teilnehmern aus vielen Ländern in der Europäischen Woche der Abfallvermeidung aufmerksam.

Abfall vermeiden hat viele Facetten und ist eine Gemeinschaftsaufgabe
„Als kommunaler Entsorger lenken wir die Abfälle und Wertstoffe im Kreis Bergstraße auf die richtigen Wege, um sie bestmöglich zu verwerten. Wenn es darum geht, Abfall zu vermeiden, sind wir jedoch wesentlich auf die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger angewiesen“, so Gerhard Goliasch, Geschäftsführer des ZAKB.
Mit fünf einfachen Tipps und einem „Einkaufsguide Verpackungen“ gibt der Zweckverband Orientierung im Verpackungsdschungel und zeigt, worauf Verbraucherinnen und Verbraucher achten können, um Abfall im Alltag zu vermeiden und das Recycling zu verbessern. Erhältlich ist der Einkaufratgeber kostenlos als Download, per E-Mail an service@zakb.de oder telefonisch unter 06256 851-881.

Tipp 1: Trennen statt wegwerfen
Grundsätzlich ist erst einmal nur Restabfall echter „Müll“. Landet ein Gegenstand in der schwarzen Tonne, ist er verloren und wird im Müllheizkraftwerk verbrannt. Daher gilt: Trennen Sie Abfälle gründlich und entsorgen Sie nur Materialien im Hausmüll, die dort auch tatsächlich hineingehören. Um das Recycling von Verpackungen im Gelben Sack zu erleichtern, sollten Sie die Wertstoffe so gut es geht in ihre Einzelteile zerlegen – das heißt zum Beispiel beim Joghurtbecher: den Deckel und – falls möglich – das Etikett abziehen und separat entsorgen. Spülen müssen Sie die Verpackungen nicht.

Tipp 2: Mehrweg statt Einweg
Thermotasse statt Einwegbecher, Brotdose statt Alufolie, Stoffbeutel statt Plastiktüte – das sind nur drei Beispiele, wie Sie im Handumdrehen Abfall vermeiden können. Greifen Sie beim Einkaufen zudem auf Mehrweg-Verpackungen wie Gläser zurück. Bei einigen Geschäften und Supermärkten können Sie Waren wie Kaffee, Wurst oder Käse außerdem direkt in eigene Behältnisse einpacken lassen.

Tipp 3: Frisch statt verpackt
Der beste Weg Müll zu vermeiden, ist verpackungsfreies Einkaufen. Wählen Sie zum Beispiel bei Obst und Gemüse stets lose Ware aus und meiden Sie „Fertigprodukte“. Wochenmärkte oder „Unverpackt-Läden“, die es auch im Kreis Bergstraße gibt, sind eine ideale Alternative zum Supermarkt.

Tipp 4: Second Hand statt neu kaufen
Was Sie nicht mehr benötigen, gefällt vielleicht noch einem Mitbürger. Verschenken oder verkaufen Sie gebrauchte Dinge auf Flohmärkten, in Second Hand-Läden, „Kleiderkreiseln“, über Kleinanzeigen oder in den Sozialen Netzwerken.

Tipp 5: Bedarf statt Masse
Jahr für Jahr landen in Deutschland allein rund 12 Millionen Tonnen Lebensmittel im Abfall. Planen Sie Ihre Einkäufe vorausschauend und kaufen Sie bewusst ein – nach der Devise: Brauche ich das wirklich?