Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewisse Funktionen der Webseite zu gewährleisten, bspw. im Kontaktformular.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Login

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihre Benutzer-ID und Ihr Passwort ein, um sich anzumelden:
Anmelden
Ihre Benutzer-ID sind die ersten sechs Stellen Ihrer Objektnummer. Diese finden Sie auf jedem Gebührenbescheid.
Kontakt

News

25.06.2019

AUF ENTDECKUNGSTOUR IN DER WELT DES ABFALLS

Schülerinnen und Schüler der Alexander von Humboldt Schule erkunden Biogasanlage und Wertstoffhof Viernheim.


Aufschütten, umsetzen, abtransportieren: Radlader sind wahre Arbeitstiere - und beliebtes Fotomotiv

Wie wird aus Grünschnitt und Bioabfall Energie? Warum ist eine korrekte Abfalltrennung wichtig? Und: Was geschieht mit den Wertstoffen, die Bürger und Gewerbetreibende am Wertstoffhof in Viernheim anliefern? Am 25. Juni gingen Schülerinnen und Schüler der Alexander von Humboldt Schule diesen Fragen nach – und blickten bei einer Führung durch die Biogasanlage Heppenheim und über den Wertstoffhof Viernheim hinter unsere Kulissen.

Von Bioabfall, grüner Energie und Würmern
Pünktlich um 9 Uhr ging es los. Nach einer kurzen Einführung im Seminarraum erkundeten die Schülerinnen und Schüler die Biogasanlage: von der Anlieferhalle für den Bioabfall und Grünschnitt, vorbei am Blockheizkraftwerk, über Treppen hinauf zum Schwachgasspeicher, durch die Leitzentrale hindurch und wieder hinunter in die Rotte- und Fermenterhalle – dem Herzstück der Anlage. Dort machen wir aus den Küchen- und Gartenabfällen der Bergsträßer Strom, Wärme und hochwertigen Kompost. Mit der grünen Energie versorgen wir über hundert Haushalte; der Kompost kommt als wertvoller Naturdünger in der Landwirtschaft zum Einsatz und ist für Bürgerinnen und Bürger kostenfrei an vielen Wertstoffhöfen erhältlich.

Daher ist eine korrekte Abfalltrennung auch so wichtig, wie die Schüler bei ihrem Rundgang erfuhren, als sie staunend vor einem riesigen Berg aus Unrat standen, den unsere Mitarbeiter aus den angelieferten Abfällen herausfilterten. Denn leider landen immer wieder prall gefüllte Plastiktüten in der Biotonne und somit in der Biogasanlage. Dort stören sie die Abläufe und müssen mühsam aussortiert werden. Das kostet Zeit und viel Geld.

Um das große Potenzial von Bioabfällen und den Prozess der Kompostierung noch greifbarer zu machen, übergaben wir den Schülern anschließend das Material und eine Bauanleitung für eine sogenannte Wurmkiste, die die Jugendlichen im Rahmen ihrer Projektwoche selbst zusammenbauen werden. Denn während sich in unseren Anlagen Bakterien um die Kompostierung kümmern, lässt sich auch mit Hilfe von Würmern hochwertiger Humus herstellen. So erzeugt die Klasse an der Alexander von Humboldt Schule mit der Wurmkiste zukünftig ihren eigenen Kompost für Pflanzen auf dem Schulgelände.

Direkt vor der Haustür: Abfallentsorgung über kurze Wege
Nach dem Besuch der Biogasanlage erkundete die Schülergruppe den Wertstoffhof in Viernheim und nahm die Entsorgungswege der einzelnen Abfälle näher in den Blick: Was passiert mit meinem defekten Spielekonsolen-Controller? Wo landet mein ausrangierter Pullover? Und wie wird mein altes Bett entsorgt? Unsere Wertstoffhof-Mitarbeiter lieferten den Schülern die Antworten und erklärten ihnen die Funktion der Umschlagplätze. Denn als Teil unseres Wertstoffhof-Systems im Kreis Bergstraße ermöglicht es der Hof in Viernheim, Bürgern und Gewerbetreibenden ihre Abfälle in Wohnortnähe zu entsorgen – das spart Zeit, Benzin und damit Geld und CO2. Anschließend werden die Abfälle und Wertstoffe weitertransportiert, verwertet oder entsorgt.