Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewisse Funktionen der Webseite zu gewährleisten, bspw. im Kontaktformular.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Login

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihre Benutzer-ID und Ihr Passwort ein, um sich anzumelden:
Anmelden
Ihre Benutzer-ID sind die ersten sechs Stellen Ihrer Objektnummer. Diese finden Sie auf jedem Gebührenbescheid.
Kontakt

News

02.12.2019

EIN "FUCHS" ALS NEUER MITARBEITER

Im AWZ in Heppenheim sorgt ein neuer Umschlagbagger dafür, dass die Wertstoffe noch schneller auf ihre Reise gehen.


Unser neuer Sortierhelfer im Einsatz | Foto: Karen Dörflinger

8.000 Tonnen – das ist die Menge an Gelben Säcken, die wir im Auftrag der Systembetreiber der Dualen Systeme in Deutschland (DSD) jedes Jahr im Kreis Bergstraße einsammeln. Eingeladen vor Ihren Haustüren, gelangen die Leichtverpackungen anschließend in das AWZ nach Heppenheim, wo sie verfrachtet und auf ihre Reise in die Sortieranlagen geschickt werden.

Hier kommt der neue Umschlagbagger Fuchs MHL 320 ins Spiel: Mit seiner ausfahrbaren Kabine bietet er unseren  Mitarbeitern einen idealen Überblick – auch in die zu beladenden LKWs hinein. „So können die Wertstoffe der Kreisbürger noch platzsparender und schneller umgeschlagen werden“, erklärt Gerhard Goliasch, Geschäftsführer des ZAKB. „Letztlich sorgt der neue Bagger dafür, dass wir den Frachtraum der Fahrzeuge optimal ausnutzen und möglichst viele Wertstoffe auf einmal abzutransportieren können“.

Aber auch beim Sortieren kommt die 20 Tonnen schwere Maschine zum Einsatz. Denn bevor die von den Bürgern und Gewerbetreibenden im AWZ angelieferten Wertstoffe über Förderbänder in den Sortierbereich transportiert werden können, müssen die großen Haufen unterteilt und die Gegenstände nach Größe getrennt werden. Der 9,20m lange Arm des neuen Kollegen sorgt dabei für ausreichend Spielraum.