Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewisse Funktionen der Webseite zu gewährleisten, bspw. im Kontaktformular.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Login

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihre Benutzer-ID und Ihr Passwort ein, um sich anzumelden:
Anmelden
Ihre Benutzer-ID sind die ersten sechs Stellen Ihrer Objektnummer. Diese finden Sie auf jedem Gebührenbescheid.
Kontakt

News

15.10.2019

POWER AUS DER BIOTONNE

ZAKB informiert beim Rimbacher Herbst über die Chancen biologischer Abfälle für die Energieerzeugung.


Gut besucht: unser Stand beim Rimbacher Herbst

Bananenschalen, Kaffeesatz oder Fischgräten – auf den ersten Blick sieht es aus wie Abfall, und birgt doch noch jede Menge Potenzial. Denn aus den Küchen- und Gartenabfällen im Kreis Bergstraße erzeugen wir in unseren Anlagen grünen Strom, Wärme und hochwertigen Kompost.

Mit einem Stand beim Rimbacher Herbst am 13. Oktober informierten wir über diese Chancen der Energieerzeugung, die nicht zuletzt auch einen Beitrag zum Klimaschutz leisten: Würden alle biologischen Abfälle in Deutschland kompostiert und in Biogasanlagen verwertet werden, könnten große Mengen an Kunstdünger sowie fossile Rohstoffe wie Öl, Kohle oder Erdgas als Energielieferanten eingespart – und so der Ausstoß von CO2 gesenkt werden.

Doch damit das gelingt, sind wir auf die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger und ihre korrekte Abfalltrennung angewiesen. „Nur wenn möglichst wenige Fremdstoffe wie Plastiktüten, Gläser oder Batterien in den braunen Tonnen landen, können wir die Bioabfälle verwerten“, erklärt Gerhard Goliasch, Geschäftsführer des ZAKB. Denn leider landen immer Dinge im Bioabfall, die dort nicht hingehören. Sie stören unsere Anlagen und müssen mühsam aussortiert werden. Das kostet jedes Jahr viel Zeit und Geld.

Abfalltrennung leicht gemacht – mit dem BiOTONi

Um den Bürgerinnen und Bürgern die Abfalltrennung zu erleichtern, hatten wir beim Rimbacher Herbst den farbenfrohen Trennbehälter BiOTONi von Koziol im Gepäck. Als praktischer, schicker und nachhaltiger Küchenhelfer ermöglicht er eine saubere und geruchlose Entsorgung. Wie der Abfall später von der Tonne vor der Haustür im Müllfahrzeug landet, präsentieren die ZAKB-Mitarbeiter den Kindern und Technikinteressierten ebenfalls direkt vor Ort.

„Der ZAKB ist mit seinem BiOTONi-Stand überall im Kreis Bergstraße unterwegs, um mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen und sie für den richtigen Umgang mit Abfällen zu sensibilisieren“, so Gerhard Goliasch. „Als Teil der Kampagnen AKTION BIOTONNE und #WIRFUERBIO machen wir darüber hinaus gemeinsam mit weiteren Unternehmen der Abfallwirtschaft in Hessen und bundesweit auf die Chancen und Herausforderungen rund um die Verwertung biologischer Abfälle aufmerksam.“