Login

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihre Benutzer-ID und Ihr Passwort ein, um sich anzumelden:
Anmelden
Ihre Benutzer-ID sind die ersten sechs Stellen Ihrer Objektnummer. Diese finden Sie auf jedem Gebührenbescheid.
Kontakt

Sperrmüll

Regelungen für die Sperrmüllabholung (nur für Bürger aus den ZAKB-Mitgliedskommunen)

Ihren Sperrmüll holen wir nach Anmeldung an vorher festgelegten Terminen ab. Sie können bei der Beauftragung aus den nächsten zur Verfügung stehenden Terminen auswählen. Die Anmeldung kann sowohl durch den Eigentümer des Grundstückes als auch durch den Mieter erfolgen.

Eine Anmeldung kann entweder telefonisch 06256 851-888 oder über unseren Online-Service erfolgen.

Die Abholung des Sperrmülls wird pro Auftrag mit 10,00 € (für registrierte Onlinekunden mit 5,00€) berechnet. Die Abrechnung der Sperrmüllgebühr erfolgt über den nächsten Gebührenbescheid.

Bereitstellung des Sperrmülls

Der Sperrmüll muss ebenerdig liegen und sollte ohne Aufwand aufgenommen werden können. Die sperrigen Abfälle sind dabei am Abholtag bis spätestens 6.00 Uhr an dem zur Grundstücksgrenze gelegenen Rand des Gehweges bereitzustellen. Werden die Abfallbehälter nicht vor dem Objekt, sondern an einem Sammelplatz geleert, dann ist der Sperrmüll ebenfalls an diesem Sammelplatz zur Abholung abzulegen.Die Bereitstellung darf frühestens am Vortag ab 19.00 Uhr erfolgen.

Maximale Menge: 2 m³
Maximale Länge: 2 m
Maximale Breite: 2 m
Maximales Gewicht: 50 kg/Stück

Werden mehr als 2 m³ sperrige Abfälle bereitgestellt, bleibt die Restmenge stehen.

Welche Materialien gehören zum Sperrmüll und welche nicht?

Zum Sperrmüll gehören insbesondere Hausrat und Einrichtungsgegenstände, die wegen ihres Umfanges, ihres Gewichtes oder ihrer Größe nicht in die Abfallbehälter oder Abfallsäcke passen. Dazu zählen z.B. Möbel, Fahrräder, Koffer, Teppiche, Matratzen, Betten, Gartenmöbel, usw.

Nicht zum Sperrmüll gehören Kleingegenstände in Säcken und Kartons, Abfälle aus Umbauten und Renovierungen (z. B. Decken- und Wandverkleidungen, Einfriedungen aus Holz und Metall, Gartenholz, Balken, Sparren, Isolierstoffe, Styropor, Sanitärkeramik, Badewannen und Tapeten etc.), Gegenstände aus Wohnungsauflösungen und Entrümpelungen, Gewerbeabfall jeder Art sowie Mopeds, Mofas, Motorräder, Kfz-Teile und Reifen. Im Sperrmüll dürfen keine Kleinteile verstaut werden. Gasgefüllte Leuchtstofflampen (z. B. Neonröhren) und Energiesparlampen dürfen im Sperrmüllgut ebenfalls nicht enthalten sein.